Was sind die Hauptunterschiede zwischen forensischer Buchhaltung und traditioneller Buchhaltung?

Hier sind einige der bekanntesten Unterschiede zwischen einer forensischen Buchhaltung und einer traditionellen Buchhaltung auf einen Blick;

1. Ein sehr offensichtlicher und diskreter Hauptunterschied, den man zwischen einem traditionellen Wirtschaftspr√ľfer und einem forensischen Buchhalter erkennen kann, ist folgender:

Ersterer ist jemand, der die mathematische Genauigkeit in der Buchhaltung √ľberpr√ľft, w√§hrend Letzterer jemand ist, der hinter diesen Finanzzahlen nachschaut und herausfindet, was nicht ganz stimmt.

2. Die zweite Unterscheidung ist die ‚Äěforschende Intuition‚Äú.

Intuition bezieht sich auf das Bauchgef√ľhl, das Sie m√∂glicherweise in die richtige Richtung f√ľhrt, von wo aus Ihre Untersuchung beginnen soll. Dies ist kein Lehrbuchverdienst, sondern etwas, das durch umfangreiche Erfahrungen erworben werden kann. Meistens ist im traditionellen Rechnungswesen kein Untersuchungsgesp√ľr vorhanden und auch nicht erforderlich.

3. Beim traditionellen Auditing wird die Arbeit anderer √ľberpr√ľft, um festzustellen, ob diese die dokumentierten offiziellen Richtlinien, Verfahren und Praktiken des Unternehmens befolgt haben. Die Feststellung beruht auf Beweisen. Es ist eine Tatsache und nicht nur eine Meinungssache. Diese Art von Pr√ľfungen wird je nach Sachlage von Finanzintermedi√§ren und der Regierung verlangt.

4. Traditionelles Auditing konzentriert sich auf die Identifizierung und Vermeidung von Fehlern. Pr√§vention ist das Ergebnis eines wirksamen internen Kontrollsystems. Der Pr√ľfer √ľberpr√ľft die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems, indem er Stichproben von Transaktionen mit einem angemessenen Prozentsatz durchf√ľhrt. Unter Wesentlichkeit versteht man die buchhalterische Darstellung der Bedeutung einer Transaktion oder eines Ereignisses.

5. Traditionelle Wirtschaftspr√ľfer verwenden Statistiken, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, mit der wesentliche Fehler erkannt werden oder nicht, und die M√∂glichkeit ihres Auftretens. Dies ist besorgniserregend, da nur eine Stichprobe von Transaktionen und Ereignissen √ľberpr√ľft wird. Das System der internen Kontrolle wird evaluiert. Es wird argumentiert: Wenn das interne Kontrollsystem als hochwirksam erachtet wird, sind wesentliche Fehler nicht wahrscheinlich.

6. Traditionelle Wirtschaftspr√ľfer halten sich in der Regel an die allgemein anerkannten Pr√ľfungsstandards (GAAS), die vom Public Company Accounting Oversight Board (PCAOB) herausgegeben werden. Externe Pr√ľfer √ľberpr√ľfen in der Regel, ob eine Organisation die GAAP befolgt. GAAP werden vom Financial Accounting Standards Board (FASB) ver√∂ffentlicht. Dies bedeutet, dass Pr√ľfer von allen drei dieser Organisationen betroffen sind und sich √ľber die alten, neuen und sich √§ndernden Standards und Grunds√§tze dieser drei Organisationen auf dem Laufenden halten m√ľssen.

7. Stattdessen verwenden forensische Wirtschaftspr√ľfer physische Beweise, Zeugnisbeweise, dokumentarische Beweise und Beweisbeweise, um bei der Identifizierung von Verd√§chtigen und T√§tern zu helfen.

8. F√ľr die forensische Buchf√ľhrung kann jede Art von Beweismaterial als Information verwendet werden, sei es Dokumentarfilm, Computervideo oder Audio. Es ist jedoch erforderlich, dass ein Sachverst√§ndiger die Beweise interpretiert und vorlegt. Demonstrative Beweise sind keine tats√§chlichen Beweise. Es ist lediglich eine Hilfe zum Verst√§ndnis, genau wie ein Modell eines K√∂rperteils oder Bilder oder andere Hilfsmittel zur Erkl√§rung der Fakten verwendet werden.

9. Ein forensischer Buchhalter wird h√§ufig gebeten, als Sachverst√§ndiger f√ľr eine Klage oder ein Strafverfahren vor Gericht zu fungieren. Der forensische Buchhalter muss zuverl√§ssige Grunds√§tze und Methoden auf ausreichende Fakten oder Daten angewendet haben. Der Sachverst√§ndige ist ein anerkannter Fachmann in Bezug auf die Grunds√§tze und Methoden, die auf die ausreichenden Fakten oder Daten angewendet werden.

10. Ein forensischer Buchhalter muss in der Regel √ľber das Fachwissen und die F√§higkeiten in diesen beiden Bereichen verf√ľgen: Privatdetektiv und Buchhaltung sind die besonderen Voraussetzungen, um ein gro√üartiger forensischer Buchhalter zu sein. Im traditionellen Rechnungswesen hingegen besteht eine solche Anforderung nicht.