5 Kommunikations-Megatrends, die Sie heute annehmen sollten

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts stellten sich die besten Ingenieure und Mechaniker der Welt der gewaltigen Herausforderung des menschlichen Fliegens. Sie arbeiteten daran, das, was sie wussten – schwere Maschinen – anzupassen, um das Problem zu lösen.

Die Gebrüder Wright betrachteten dasselbe Problem aus einer völlig anderen Perspektive. Als Fahrradmechaniker verwendeten sie leichte Materialien und waren mit der Windbeständigkeit vertraut. Als Besitzer von Maschinenwerkstätten kannten sie die Nuancen von Motoren und Teilen. Sie wussten, dass Dampfmaschinen nicht fliegen würden.

Heutzutage bewältigen viele gut gemeinte Unternehmen große Herausforderungen – mangelnde Teilnahme an Wellnessprogrammen und mangelndes Mitarbeiterengagement, steigende Gesundheitskosten, mangelnde Kenntnis von Leistungsplänen, mangelnde Unternehmensproduktivität – mit denselben Methoden und Strategien, die sie seit Jahren ausprobieren. Sie fühlen sich festgefahren.

Das Fazit: Es ist schwierig, Mitarbeiter dazu zu bringen, sich darauf einzustellen, geschweige denn ihren Lebensstil zu ändern, wenn man bedenkt, wie wir alle darauf konditioniert wurden, über Gesundheits-, Wellness- und Mitarbeitervorteilsprogramme nachzudenken.

Anstatt in Kleinigkeiten gefangen zu bleiben, ist es Zeit für eine neue Mentalität, die mit dem Verständnis der entscheidenden Bedeutung der Kommunikation beginnt.

Kommunikation: Der erste Gedanke, kein nachträglicher Gedanke

Viele Organisationen investieren viel Zeit, Geld und Energie in die Entwicklung von Wellnessprogrammen, die gut ausgearbeitete Optionen, Dienstleistungen und Anreize umfassen. Auf dem Papier sehen diese Pläne hervorragend aus.

Warum sind Engagement und Einschreibung immer noch die Hauptanliegen der Leiter von Wellness-Programmen? Warum sind so viele Menschen sesshaft? Warum gehen wir nicht noch ein bisschen spazieren? Warum machen wir nicht die einfachen Dinge, wie zum Beispiel kleinere Portionen zu essen?

Warum hat Dr. Dana E. King, Professorin in der Abteilung fĂĽr Familienmedizin an der Medical University of South Carolina, kĂĽrzlich den allgemeinen Gesundheitszustand der Amerikaner in den letzten zwei Jahrzehnten analysiert und eine C-Minus-Note vergeben?

Das ist ein teures C-Minus.

Die Antwort: Ein funktionsreicher, scheinbar erstaunlicher Wellnessplan oder ein Leistungspaket ist nutzlos, wenn sich die Mitarbeiter des Werts nicht bewusst sind. Ein groĂźartiger Plan, der schlecht kommuniziert wird, ist wie ein fantastisches Soundsystem, dem ein Einschaltknopf fehlt. Was nĂĽtzt es wirklich?

Aber anstatt im Rampenlicht zu stehen, ist Kommunikation ein nachträglicher Einfall, der im Schatten existiert. Wenn es an der Zeit ist, eine E-Mail zu versenden oder eine Newsletter-Kopie zu erstellen, darf es einen Blick darauf werfen. Dann taucht es wieder unter.

Das Anbieten gesundheitsbezogener Programme, die auf Unternehmensstrategien und Mitarbeiterziele abgestimmt sind, ist klug, aber diese Programme sind das Sahnehäubchen. Der Kuchen – die Grundlage für Verhaltensänderungen und echten Fortschritt – ist kreative, überzeugende Kommunikation, die die Menschen überhaupt erst auf diese Programme aufmerksam macht. Studien zeigen, dass Kommunikation der größte Einzelfaktor für Unternehmen ist, die das Engagement, die Gesundheit und die Produktivität ihrer Mitarbeiter verbessern möchten.

Alle Unternehmen und Gemeinden möchten, dass ihre Wellnessprogramme und -veranstaltungen angenommen und dann schnell kommuniziert und mit anderen geteilt werden. Um diese Ziele zu erreichen, benötigen Sie einen zukunftsorientierten Kommunikationsrahmen, der flexibel, reproduzierbar, relevant und unterhaltsam ist.

Ein wichtiger Schritt zum Aufbau dieses Rahmens besteht darin, Megatrends zu berücksichtigen, die die Art und Weise verändern, wie Wellness-Programme erstellt und kommuniziert werden:

5 Megatrends, die es zu akzeptieren und zu ĂĽbernehmen gilt

1. Die Menschen werden einen zwingenden Grund zum Glauben und Engagement verlangen.

Seit Jahren sitzen die Gesundheitsbranche und die Fachleute des öffentlichen Gesundheitswesens am Steuer, und die Ergebnisse sind vorhersehbar:

• Ein risikogesteuertes Modell, das Bevölkerungsgruppen überprüft und sich dann auf die Personen mit dem höchsten Risiko konzentriert

• Ein verbindlicher Ansatz, der uns sagt, was wir tun und was nicht tun sollen

• Die leitende Anwesenheit eines Trainers oder einer anderen medizinischen Fachkraft

Dieses Gesundheitskommunikationsmodell hat zahlreiche Erfolgsgeschichten hervorgebracht, und medizinische Fakten werden immer von entscheidender Bedeutung sein. Aber wir hören immer noch die gleichen Beschwerden von Managern und Programmadministratoren: geringe Beteiligung an Programmen, mangelnde Kenntnis der verfügbaren Leistungen und Selbsthilfetools usw.

Die Wahl unseres Lebensstils ist fĂĽr etwa 50 Prozent unserer Behinderungen und unseres vorzeitigen Todes verantwortlich. Das galt vor 30 Jahren und gilt auch heute noch.

Was wird Jack in der Buchhaltung motivieren? Was bringt ihn dazu, die Treppe zu nehmen, Fahrrad zu fahren oder die Ruhe der Gartenarbeit zu genießen? Jack wird anfangen, sich zu bewegen, wenn er bewegt ist – wenn er emotional daran interessiert ist, seine Gesundheit zu verbessern.

Effektive Gesundheits-, Nutzen- und Wellnesskommunikation zielt auf beide Gehirnhälften ab – die linke Seite, die Kreisdiagramme versteht, und die rechte Seite, die eine Leidenschaft für Picasso hegt. Sie können die Aufmerksamkeit Ihrer Mitarbeiter nicht auf sich ziehen, wenn Sie nicht zuerst mit ihnen in Kontakt treten.

Es ist Zeit für kreative visuelle Grafiken. Es ist Zeit für schnelle Videos. Denken Sie an „telegrafische Nachrichten“. Es ist Zeit, einen Koch zu Ihrem nächsten Mitarbeiteressen einzuladen. Es ist Zeit, die Ära der Sterilität zu beenden. Kalte Stethoskope und Koloskopien entsprechen nicht den Vorstellungen der Menschen von einem Wellness-Erlebnis.

2. Soziale Medien machen verborgene Ressourcen frei und ermöglichen Ihnen die Kommunikation mit Mitarbeitern statt mit ihnen.

Kommunikatoren am Arbeitsplatz verfügen über ungenutzte Ressourcen – Wissen, Fähigkeiten, Erfahrungen und Perspektiven, die nicht genutzt werden, weil sie einfach nicht bekannt sind.

Wer hätte gedacht, dass Melissa im Vertrieb an Kochkursen teilnimmt und uns fünf unterhaltsame Grillmethoden mit Gemüse vorstellen kann? Wer hätte gedacht, dass Len im Marketing einen After-Work-Walking-Club gründen möchte und Einblicke in die Vorbeugung von Blasen geben kann?

Bis vor Kurzem kommunizierten viele Unternehmen direkt mit den Mitarbeitern (E-Mails der Personalabteilung, von einer FĂĽhrungskraft geleitete Besprechungen usw.). Heutzutage nutzen immer mehr Unternehmen Social-Media-Tools wie Twitter, Facebook, LinkedIn und Blogs, um mit ihren Mitarbeitern zu kommunizieren.

Die Kommunikation hat sich von der Weisheit des Orakels zur Weisheit der Masse gewandelt. Durch die Förderung von Dialogen und Diskussionen, die sich schnell und einfach verbreiten, erhalten Sie bessere und häufigere Mitarbeiterperspektiven und Feedback.

Unternehmen können Mitarbeiter – insbesondere jüngere – effektiver erreichen, indem sie ihnen buchstäblich unter die Nase und an die Finger gehen.

Sie verfügen wahrscheinlich über ein Repository mit Inhalten, aus denen Sie Social-Media-Nachrichten abrufen oder erweitern können. Es ist an der Zeit, dies zu verwirklichen und diesen verborgenen Vermögenswerten zu „folgen“ und „Freunde“ zu machen, die einen echten Unterschied für Ihr Wohlbefinden und Ihre Nutzenkommunikation machen können.

3. Leistungsstarke Tools zur Selbstfürsorge werden die Menschen noch mehr dazu befähigen, kluge Gesundheitskonsumenten zu sein.

Wir leben im Zeitalter der Information. Als Gesellschaft waren wir noch nie so stark in der Lage, die Kontrolle ĂĽber unsere eigene Gesundheit und unser Wohlbefinden durch leistungsstarke und benutzerfreundliche Tools zur SelbstfĂĽrsorge zu ĂĽbernehmen.

Wir können schnell und einfach auf informative Handbücher zur Selbstfürsorge (die auch auf bestimmte Online-Ressourcen verweisen), Websites, Videos, Zeitschriften und andere Medien zugreifen, die uns als Orientierung dienen. Das Schlüsselwort hier ist Führer.

Self-Care-Technologien werden zunehmend an den Lernstil einer Person angepasst und auf die BedĂĽrfnisse einer Person zugeschnitten. Leistungsstarke Videos, Animationen und Nachrichten sparen den Lesern Zeit, indem sie das dringende Gesundheitsproblem direkt angehen.

Achten Sie auch auf die Anpassung von „Erkennungsinhalten“, die jetzt von Organisationen wie Amazon® und Netflix® verwendet werden. Diese für die Gesundheitskommunikation angepassten Technologien werden die Bedürfnisse des Benutzers antizipieren.

Unternehmen können ihre eigenen Kommunikationstools nutzen, um Mitarbeiter auf diese wertvollen Ressourcen zur Selbsthilfe aufmerksam zu machen. Sie können Mitarbeiter dazu ermutigen, mehr Fragen zu stellen, mehr Optionen zu verstehen und mehr Meinungen zu entwickeln. Die Mitarbeiter werden „nach Bedarf“ mit Informationen ausgestattet, die sie zu weiseren Verbrauchern der Gesundheitsversorgung machen.

4. Ihre Gemeinde – eine unerschlossene Goldmine – wird entdeckt.

Wie würden Sie sich fühlen, wenn ein großartiger Frischkostkoch Ihren Mitarbeitern anbieten würde, sie zum örtlichen Bauernmarkt mitzunehmen und ihnen zu zeigen, wie sie Lebensmittel schnell, einfach und nahrhaft kaufen und zubereiten können? Oder wenn das örtliche Sportgeschäft ein Programm ins Leben rufen würde, das eine coole und lohnende Möglichkeit bietet, junge Mädchen für das Laufen zu begeistern und so gleichzeitig ihr Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen zu stärken? Hervorragend!

Denken Sie an den Fahrradladen, der eine Familienradtour auf der örtlichen Rail-to-Trails-Route anbietet. Und was wäre, wenn die aufschlussreichsten Denker und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Gesundheit und des menschlichen Verhaltens aus den örtlichen Hochschulen jederzeit bereit und willens wären, ihr Wissen mit Ihnen zu teilen? Von unschätzbarem Wert!

Sie leben in einem Meer von Lösungen, umgeben von einer Armee aus Talent und Leidenschaft. Hochschulen, Krankenhäuser, Köche, Fahrradgeschäfte, Parkwächter, Bastler, Bibliotheken, Seniorenwohnanlagen (reden Sie über Erfahrungen!), Künstler, Schauspieler, Schriftsteller, Kampfsportler und Lehrer – Sie haben die Idee. Die Basisbemühungen lokaler Händler und kleiner Organisationen werden den größten Einfluss auf die Gesundheit der Gemeinschaft haben.

Die meisten von uns sind sich der Ressourcen nicht bewusst, die im Umkreis von acht Kilometern um unseren Arbeitsplatz und Wohnort herum ungenutzt bleiben. Es ist Zeit, sich anzuschlieĂźen.

5. Verbrauchereinzelhändler und Werbetreibende werden Wellnessprogramme am Arbeitsplatz über Sponsoring und Anreizangebote finanzieren.

Heutzutage haben Käufer mehr Kontrolle über die Inhalte, die sie lesen möchten, und traditionelle Medienquellen verlieren an Reichweite. „Pauschalmarketing“ lässt Werbetreibende kalt und sie suchen nun nach neuen Wegen, um Verbraucher zu erreichen.

Ein Schlüssel zum Ansatz von Werbetreibenden ist das Targeting. Sie sehnen sich nach der Möglichkeit, in verschiedene Kundensegmente einzudringen und deren „Buyer Personas“ zu verstehen. Anstatt Millionen von Fremden anzuschreien, starten sie Gespräche (und Programme und Veranstaltungen) für weniger, aber interessiertere Verbraucher. Sobald die Unternehmen verstehen, was für eine bestimmte Person wichtig ist, haben sie eine viel bessere Chance, zu kommunizieren und sie zum Handeln und zum Kauf von Produkten zu bewegen.

Einerseits haben Einzelhändler und andere Werbetreibende mit gesundheitsbezogenen Produkten und Dienstleistungen unerschlossene, wertvolle Zielgruppen: Teilnehmer von Wellnessprogrammen und andere Community-Mitglieder mit einem ausgeprägten Interesse an Gesundheit. An einer anderen Front benötigen Personalabteilungen Hilfe bei der Finanzierung ihrer Wellness-Programme, bei der Gewinnung neuer Teilnehmer sowie bei der Organisation von Veranstaltungen und neuen Angeboten. Die beiden Fronten prallen aufeinander. Es ist ein perfekter Sturm.

Personalprofis können finanzielle Unterstützung und einen Glaubwürdigkeitsschub von Einzelhändlern erhalten, die wiederum ihre Produkte und Dienstleistungen mithilfe vorhandener Kommunikationsmittel am Arbeitsplatz wie Newsletter, Poster, E-Mails und Flyer vermarkten können.

Ein örtlicher Yogalehrer kann Poster drucken, auf denen fünf Übungen zum Ausprobieren gezeigt werden, und das Unternehmen könnte die Poster zusammen mit Informationen über neue Yogakurse im Büro aufhängen. Ein lokaler Bauernmarkt kann „die Gesunden gesund halten“, indem er Rezepte und Ideen für die Einbeziehung von Gemüse in Mahlzeiten oder Snacks anbietet. Auch große Unternehmen werden in erheblichem Maße ins Spiel kommen.

Diese Bewegung in der Gesundheits- und Wellnessbranche wird enorm sein und könnte die Art und Weise verändern, wie Wellnessprogramme finanziert und organisiert werden.

Wir erwähnen diesen Trend, ohne eine Meinung zu den Problemen zu haben, die er aufwerfen wird. Aber um Sie darauf aufmerksam zu machen, dass diese Verbrauchereinzelhändler möglicherweise bald an Ihre Tür klopfen.

Neuer Ansatz, neue Höhen

Der Faktor, der einen Menschen letztendlich dazu motiviert, sich zu verändern, die Lösung eines verwirrenden Problems, die Idee, die eine Glühbirne in uns zum Leuchten bringt – nichts davon existiert in einem fernen, fantastischen Reich.

Sie waren immer vor uns, völlig zugänglich, die ganze Zeit. Wie die unsichtbare Kraft des „Auftriebs“, die die Gebrüder Wright mit ihrem Windkanal einfingen.

Die Gebrüder Wright verkörperten einen einfachen Punkt: Wenn etwas zu schwierig erscheint, wird es wahrscheinlich einfach falsch gemacht. Es macht keinen Sinn, die gleichen falschen Dinge noch härter zu machen.

Wenn wir stattdessen Wissenschaft und Kunst miteinander verbinden können, wenn wir die aktiven Köpfe von Mitarbeitern und Gemeinschaften ansprechen können, wenn wir die Leistungsfähigkeit multimedialer Tools nutzen können, haben wir unseren Windkanal – eine neue Perspektive, die uns eröffnen wird bringen unser Wellness-Programm auf ein neues Niveau.