Kayastha-Hochzeit

Kayastha ist eine ethnische Unterkaste der Hindus und sie sind die einzigen, die sowohl Brahmanen als auch Kshatriyas sind. Traditionell ist das Schreiben der Grundberuf des Kayastha-Volkes. Sie glauben fest an ihr kulturelles Erbe und heiraten innerhalb ihrer Gemeinschaft. Die Hochzeitszeremonie in Kayastha wird mit Prunk und viel Pomp und Show durchgef├╝hrt. Im Allgemeinen gibt es eine arrangierte Ehe, die mit Zustimmung der ├ältesten zwischen dem M├Ądchen und dem Jungen zustande kommt. Die Feierlichkeiten beginnen mit der Verlobungszeremonie, bei der die zuk├╝nftige Braut und der Br├Ąutigam im Haus der Braut oder an einem anderen Ort ihre Ringe austauschen. Der Vater der Braut ├╝berreicht dann den Familienmitgliedern des Br├Ąutigams sowie seinen nahen Verwandten ein Geschenk, was im Volksmund als Milni-Zeremonie bekannt ist. Die Familie der Braut schickt au├čerdem einen gro├čen Eimer mit Obst, S├╝├čigkeiten und Kleidung zum Haus des Br├Ąutigams.

Anschlie├čend wird durch R├╝cksprache mit einem Astrologen ein gl├╝ckverhei├čender Termin f├╝r die Hochzeit festgelegt, woraufhin die Hochzeitsvorbereitungen beginnen. Die Liste der eingeladenen Personen wird zwischen beiden Familien ausgetauscht, damit die Vereinbarung entsprechend getroffen werden kann. Im Allgemeinen erh├Ąlt jeder Gast ein Geschenk, das als ÔÇ×SobhaÔÇť bekannt ist. Die Tage zwischen Verlobung und Heirat werden als Balzzeit bezeichnet, in der Braut und Br├Ąutigam versuchen, einander besser kennenzulernen und sich mit den Familienmitgliedern des anderen vertraut zu machen.

Bei Kayastha beginnen Hochzeitsfeiern mit Bhat Nyotna, das zwei bis drei Tage vor der Hochzeit gefeiert wird. Zu diesem Anlass kommen die Gro├čeltern und Onkel m├╝tterlicherseits der Braut zu Besuch und segnen ihre Enkelin bei ihrer Hochzeit und ├╝berreichen ihr Geschenke. Anschlie├čend wird das Einladungsschreiben an alle Verwandten m├╝tterlicherseits verteilt.

Einen Tag vor dem Hochzeitstag wird die Mehndi-Zeremonie an den H├Ąnden der Braut/des Br├Ąutigams und anderer naher weiblicher Verwandter durchgef├╝hrt. W├Ąhrend das Mehndi angewendet wird, wird der Tag mit viel Tanz und Musik gefeiert.

Am Hochzeitstag wacht die Kayastha-Braut fr├╝h am Morgen auf und besucht den Tempel, um zu predigen und den Segen der G├Âttin Parvati entgegenzunehmen und ihr ein gl├╝ckliches Eheleben in der Zukunft zu w├╝nschen. Nach dieser Haldi-Zeremonie wird die Paste aus Kurkumapulver zusammen mit Besan auf den K├Ârper der Braut/des Br├Ąutigams aufgetragen. Anschlie├čend nehmen beide in ihren jeweiligen H├Ąusern ein Bad und ziehen ihre traditionelle Hochzeitskleidung an.

W├Ąhrend dieser Zeit kommt der Bruder der Braut vorbei, um Tilak auf die Stirn des Br├Ąutigams aufzutragen und Geschenke f├╝r die Familie des Br├Ąutigams mitzunehmen. Anschlie├čend verl├Ąsst der Br├Ąutigam das Fest mit dem Baraat, einem Hochzeitsprozession, der am Haus des Br├Ąutigams beginnt. Er sitzt auf einem Pferd oder einem geschm├╝ckten Auto und f├Ąhrt zusammen mit seinen Verwandten zum Haus der Braut oder zum Hochzeitsort, w├Ąhrend die ganze Zeit Trommeln und Instrumente spielen. Bei indischen Hochzeiten werden Br├Ąutigame bei ihrer Ankunft am Veranstaltungsort von den Verwandten der Braut begr├╝├čt, indem sie ihnen Girlanden um den Hals legen und Parf├╝m und Blumen ├╝bersch├╝tten. Bei den meisten Hochzeiten werden auch Cracker geplatzt.

Nach der Ankunft f├╝hrt der Br├Ąutigam eine Puja durch und geht anschlie├čend zur B├╝hne. Die Braut kommt herein und beide tauschen voller Freude Girlanden aus, w├Ąhrend die Jugendlichen eifrig rufen, um Braut und Br├Ąutigam zu unterst├╝tzen. Danach kehren sie wieder zum Eingang zur├╝ck, wo das Baahar-ke-phere-Ritual durchgef├╝hrt wird, bei dem der Br├Ąutigam aufgefordert wird, auf einem Hocker (Chowki) zu stehen, und der Onkel m├╝tterlicherseits die Braut h├Ąlt und drei Runden um den Br├Ąutigam dreht, w├Ąhrend der Pundit einige Lieder singt Mantras.

Braut und Br├Ąutigam sitzen dann Seite an Seite in einem Mandap und m├╝ssen schw├Âren, dass sie einander Verantwortung ├╝bernehmen und ein Leben lang treu bleiben werden. Beide Elternteile erf├╝llen ihre Pflichten, w├Ąhrend der Pandit Mantras singt und das Paar sieben Runden um das Feuer macht, woraufhin sie offiziell als verheiratetes Paar erkl├Ąrt werden. Die Vidaai-Zeremonie folgt, wenn die Braut das Haus ihrer Eltern verl├Ąsst und das Haus ihres Mannes betritt.