Das Konzept des Rechnungswesens

Das Rechnungswesen ist ein Informationssystem, das die wirtschaftlichen Daten eines Finanzunternehmens identifiziert, aufzeichnet, analysiert, interpretiert und kommuniziert. Das Rechnungswesen besteht aus drei grundlegenden Aktivitäten: Es identifiziert, erfasst und kommuniziert die wirtschaftlichen Ereignisse einer Organisation an interessierte Benutzer. Schauen wir uns diese drei Aktivitäten genauer an.

Identifizieren wirtschaftlicher Ereignisse:

Jeden Tag passieren in einem Unternehmen viele Ereignisse. Einige von ihnen wirken sich auf die Finanzlage des Unternehmens aus, andere jedoch nicht. Ereignisse, die sich auf die Finanzlage eines Unternehmens auswirken, z. B. Verm√∂genswerte = Verbindlichkeiten + Eigenkapital, werden als wirtschaftliche Ereignisse bezeichnet und sollten im Buchhaltungssystem erfasst werden. Um wirtschaftliche Ereignisse zu identifizieren; Ein Unternehmen w√§hlt die f√ľr sein Gesch√§ft relevanten Wirtschaftsereignisse aus. Beispiele f√ľr wirtschaftliche Ereignisse sind der Verkauf von Snack-Chips von PepsiCo, die Bereitstellung von Telefondiensten durch AT & T und die Zahlung von L√∂hnen durch die Ford Motors Company. Beispiele f√ľr nichtwirtschaftliche Ereignisse derselben Unternehmen k√∂nnten die Ernennung eines neuen Managers durch PepsiCo und das Ausscheiden eines vertrauensw√ľrdigen Mitarbeiters von AT & T sein.

Erfassung wirtschaftlicher Ereignisse:

Sobald ein Unternehmen wie PepsiCo wirtschaftliche Ereignisse erkennt, zeichnet es diese Ereignisse auf, um eine Historie seiner Finanzaktivit√§ten zu erstellen. Bei der Aufzeichnung handelt es sich um die F√ľhrung eines systematischen, chronologischen Tagebuchs der Ereignisse, gemessen in Dollar und Cent. Die Aufzeichnung erfolgt √ľber einen Prozess, der als doppeltes Buchhaltungssystem bezeichnet wird. Das System besteht aus der Erfassung, Zusammenfassung, √úberpr√ľfung der mathematischen Richtigkeit und der Erstellung einer Bilanz.

√úbermittlung konsolidierter Finanzdaten:

Abschlie√üend √ľbermittelt PepsiCo die gesammelten Informationen in Form von Abrechnungsberichten an interessierte Nutzer. Die gebr√§uchlichsten dieser Berichte hei√üen Finanzberichte. Parteien, die an den Finanzinformationen von Unternehmen interessiert sind, k√∂nnen in drei Hauptkategorien eingeteilt werden. Die interessierten Parteien sind intern, extern und staatlich. Um die gemeldeten Finanzinformationen aussagekr√§ftig zu machen, meldet PepsiCo die erfassten Daten auf standardisierte Weise. Es sammelt Informationen, die aus √§hnlichen Transaktionen resultieren. PepsiCo sammelt beispielsweise alle Verkaufstransaktionen √ľber einen bestimmten Zeitraum und meldet die Daten als einen Betrag im Jahresabschluss des Unternehmens. Solche Daten werden als aggregiert gemeldet. Durch die aggregierte Darstellung der erfassten Daten vereinfacht der Buchhaltungsprozess eine Vielzahl von Transaktionen und macht eine Reihe von Aktivit√§ten verst√§ndlich und aussagekr√§ftig.

Ein entscheidendes Element bei der Kommunikation wirtschaftlicher Ereignisse ist die Fähigkeit des Buchhalters, die gemeldeten Informationen zu analysieren und zu interpretieren. Bei Analysen werden Kennzahlen, Prozentsätze, Grafiken und Diagramme verwendet, um wichtige Finanztrends und Zusammenhänge hervorzuheben. Bei der Interpretation geht es darum, die Verwendung, Bedeutung und Grenzen der gemeldeten Daten zu erläutern.