Aufteilung der Fabrikgemeinkosten

Bei der Aufteilung der Fabrikgemeinkosten wird die Anlage in Teile oder Abschnitte unterteilt, die als Abteilungen oder Kostenstellen bezeichnet werden und denen die Kosten in Rechnung gestellt werden. Aus buchhalterischer Sicht bietet die Aufteilung der Anlage in separate Segmente nach einer logischen Form genauere Ergebnisse und eine bessere Kontrolle.

Eine genauere Kalkulation von AuftrĂ€gen und Produkten ist möglich, da jeder Abteilung GemeinkostensĂ€tze in Rechnung gestellt werden, die fĂŒr diese Abteilung angemessen sind. Ein Auftrag oder ein Produkt, das durch verschiedene Abteilungen lĂ€uft, wird mit den vorher festgelegten SĂ€tzen dieser Abteilungen berechnet, nicht mit einem einzigen werksweiten Gemeinkostensatz. Die Gemeinkosten werden je nach Art und Anzahl der Abteilungen, die ein Produkt durchlĂ€uft, in Rechnung gestellt. Auf diese Weise ist es einfach, die Kosten eines Produkts in jeder Phase zu berechnen, in der die Organisation sie benötigt.

Da die Kostenaufzeichnungen der Gemeinkosten abteilungsbezogen verfĂŒgbar sind, ist es einfach, den Grund oder die GrĂŒnde fĂŒr etwaige Abweichungen zu kontrollieren und herauszufinden.

Es gibt zwei Haupttypen oder Klassen von Abteilungen. Eine davon ist die Produktionsabteilung, die sich mit der eigentlichen Herstellung der Produkte beschĂ€ftigt, indem sie die Form, Gestalt oder Beschaffenheit der bearbeiteten Materialien verĂ€ndert oder einfach die Teile zu einem fertigen Produkt zusammenfĂŒgt. Einige Beispiele fĂŒr produzierende Abteilungen sind Spinnereiabteilungen, Webereiabteilungen, Endbearbeitungsabteilungen, Schneidabteilungen usw. Die andere Abteilung ist die Serviceabteilung, die nichts produziert, sondern indirekt bei der Produktion hilft, indem sie Dienstleistungen fĂŒr andere Abteilungen erbringt. Einige Beispiele fĂŒr Dienstleistungsabteilungen sind Reparaturabteilung, Einkaufsabteilung, Lagerabteilung, Cafeteria, Inspektion usw.

Die Anzahl und Art der Abteilungen, in die ein Produktionsunternehmen unterteilt wird, hĂ€ngt weitgehend von der Art seines GeschĂ€fts, seiner GrĂ¶ĂŸe und seinen Anforderungen ab. Ein kleines Produktionsunternehmen verfĂŒgt möglicherweise nur ĂŒber eine Abteilung, wĂ€hrend ein großes Unternehmen möglicherweise ĂŒber mehrere Abteilungen verfĂŒgt. Die Anzahl der Abteilungen sollte jedoch so bemessen sein, dass sie zum reibungslosen Ablauf aller AblĂ€ufe beitragen und nicht zu BĂŒrokratie fĂŒhren.

Es gibt keine festen Regeln fĂŒr die Einrichtung von Abteilungen. Der gebrĂ€uchlichste Ansatz besteht darin, die Fabrik nach funktionalen AktivitĂ€ten oder Gruppen von AktivitĂ€ten zu unterteilen, die eine Abteilung bilden. FĂŒr eine ordnungsgemĂ€ĂŸe Kontrolle der Fabrikgemeinkosten und eine genaue Kostenkalkulation der Produktion ist die Aufteilung der Fabrik in separate, miteinander verbundene und unabhĂ€ngig verwaltete Einheiten erforderlich. Den folgenden Faktoren sollte bei der Entscheidung ĂŒber die Arten von Abteilungen, die fĂŒr die Festlegung genauer AbteilungsgemeinkostensĂ€tze zum Zweck der Kostenkontrolle erforderlich sind, gebĂŒhrende Bedeutung beigemessen werden: (a) Ähnlichkeit in der Art der Arbeit und der Maschinen; (b) Verantwortlichkeiten fĂŒr Umsatz und Kosten; (c) Standort der betrieblichen TĂ€tigkeiten und Maschinen; (d) VerhĂ€ltnis der FertigungsaktivitĂ€ten zum Produktfluss; (e) Anzahl der erforderlichen Abteilungen oder Kostenstellen.