Ist Target-Marketing ethisch?

Marketing an bestimmte Verbrauchergruppen oder gezieltes Marketing ist eines der wichtigsten Konzepte im Marketing.

Im Laufe der Jahrhunderte haben Vermarkter erkannt, wer ihre Kunden sind, und ihre Bem√ľhungen darauf ausgerichtet, deren Kaufentscheidungen zu beeinflussen. Das ist ihre Aufgabe.

In den letzten 30 Jahren haben Vermarkter jedoch begonnen, potenzielle Käufer anhand einer Reihe von Faktoren zu identifizieren, die vielen Menschen Unbehagen bereiten. Vermarkter richten Werbeaktionen mittlerweile auf Personen bestimmter Altersgruppen, Geschlechter, Rassen, Familienstände, Geschlechtspräferenzen und so ziemlich jeder anderen Kategorie, in die Sie Menschen einordnen können.

Dies f√ľhrt dazu, dass viele Verbraucher und Verbrauchersch√ľtzer die Ethik dieser Werbeaktionen in Frage stellen:

Ist es fair, Werbung an Kinder zu richten, wenn diese nicht das Verständnis und/oder die Fähigkeit haben, zu beurteilen, was ihnen präsentiert wird?

Ist es fair, Anzeigen gezielt auf √§ltere Menschen zu richten, die √ľber ein festes Einkommen verf√ľgen und Produkte anbieten, die sie sich m√∂glicherweise nicht leisten k√∂nnen?

Sollte es Unternehmen erlaubt sein, Produkte zu entwickeln, die speziell auf ethnische Gruppen ausgerichtet sind?

Meine Antwort auf jede dieser Fragen, mit Ausnahme der ersten, w√§re definitiv ‚ÄěJa‚Äú.

Warum sollte es einem Unternehmen untersagt sein, ein Produkt an einen unabhängigen, rational denkenden Erwachsenen zu vermarkten?

Habe ich als Erwachsener nicht die Möglichkeit, bis auf wenige Ausnahmen selbst zu bestimmen, was ich kaufen möchte?

Wenn es nun Probleme mit geistiger Behinderung gibt, m√ľssen wir uns mit einem ganz anderen Problem befassen.

Aber unter der Annahme, dass der Verbraucher in der Lage ist, seine eigenen Entscheidungen zu treffen; Sollte ich als Vermarkter nicht in der Lage sein, Informationen zu präsentieren, die dem Verbraucher bei der Entscheidung helfen, ob mein Produkt das ist, was er möchte?

Ist die gezielte Bek√§mpfung von Minderheiten ausbeuterisch? Ja, das ist es auf jeden Fall. Aber das gilt auch f√ľr fast jede andere Art von Marketing. Sie versuchen, einen Bedarf, einen Wunsch und definitiv eine Marktl√ľcke auszunutzen, die m√∂glicherweise noch nicht angegangen wurde.

Vor den 1960er Jahren ignorierten die meisten Marketingma√ünahmen ethnische Minderheitengruppen und konzentrierten sich auf die enorme Kaufkraft gr√∂√üerer demografischer Gruppen. F√ľr Unternehmen bestand die M√∂glichkeit, einen Markt mit erheblicher Kaufkraft zu erschlie√üen, der zuvor nicht angesprochen wurde. Ist das grunds√§tzlich falsch? So funktioniert Marketing: Finden Sie eine L√ľcke, entwickeln Sie einen Plan, um die L√ľcke zu schlie√üen, und vermarkten Sie dann diese L√ľcke. Das ist eine gute Gesch√§ftspraxis. Wenn Unternehmen ihre Chancen nicht nutzen, werden sie scheitern.

Nun, nichts von dem, was ich oben gesagt habe, gibt Unternehmen die freie Lizenz, zu tun, was sie wollen, insbesondere wenn es um meine einzige, ganz absolute Ausnahme geht: Marketing f√ľr Kinder und diejenigen, die f√ľr ihre Handlungen nicht zur Verantwortung gezogen werden k√∂nnen. Auch wenn ich als Erwachsener nicht in der Lage bin, eine Entscheidung √ľber die Richtigkeit einer Kaufentscheidung zu treffen, sollte ich keinem Marketing ausgesetzt sein, das einen unangemessenen Einfluss auf mich haben k√∂nnte; Und Kinder sind sicherlich nicht in der Lage, diese Entscheidung zu treffen. Als erwachsener Elternteil muss ich jedoch einen Teil der Verantwortung f√ľr den Kauf von Produkten √ľbernehmen, die an Kinder vermarktet werden. Ich muss meine Kinder dar√ľber aufkl√§ren, was richtig und was falsch ist; Was ist ein Wunsch und was ist ein Bedarf? Was ist erschwinglich und was nicht.

Unternehmen, die ihre Marketingbem√ľhungen auf bestimmte Marktsegmente ausrichten, haben die Verantwortung, die ethischen Auswirkungen ihres Handelns zu ber√ľcksichtigen. Sozial verantwortliches Marketing erfordert zielgerichtetes Marketing, das nicht nur den Interessen des Unternehmens, sondern auch den Interessen der Zielgruppen und der √Ėffentlichkeit im Allgemeinen dient.