Interview mit Tim Smith, Autor von "Der Vendetta-Faktor"

Interview mit Tim Smith

Autor von The Vendetta Factor


PublishAmerica (2006)

ISBN 9781424141258

Rezensiert von Richard R. Blake fĂĽr Leseransichten (5/07)

Heute freut sich Tyler R. Tichelaar von Reader Views, Tim Smith, Autor von „The Vendetta Factor“, begrüßen zu dürfen. Tim Smith ist Administrator im Bereich Human Services und arbeitet mit Erwachsenen mit Behinderungen. Er lebt in Dayton, Ohio, wo er auch als freiberuflicher Fotograf arbeitet, wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, seine Bücher zu schreiben und zu bewerben.

Tyler: Willkommen, Tim. Könnten Sie uns zunächst die Grundidee Ihres Romans „The Vendetta Factor“ beschreiben?

Tim: „The Vendetta Factor“ ist eine Reminiszenz an die Pulp-Fiction-Romane von Raymond Chandler und Mickey Spillane. Darin geht es darum, dass Nick Seven, ein ehemaliger CIA-Agent, der in Key Largo, Florida, lebt, in einen fiesen Revierkampf zwischen zwei Mafia-Familien verwickelt wird. Eine Organisation kontrolliert das Geschehen in Miami, aber ein Rivale, Don in Saratoga Springs, New York, will die Kontrolle übernehmen. Nick wird von beiden Familien und einem Bundesanwalt mit einer persönlichen Agenda unter Druck gesetzt, während er herausfindet, dass er von jemandem betrogen wurde, den er für einen Freund hielt.

Tyler: Der Schauplatz und Ihre Anspielung auf Raymond Chandler erinnern mich an die alten Film Noirs, insbesondere an den Film „Key Largo“, der ebenfalls eine Kriminalgeschichte ist. Warum haben Sie die Gegend von Miami als Schauplatz gewählt?

Tim: Ich mache schon seit einigen Jahren Urlaub auf den Keys und im Süden Floridas. Als ich mich hinsetzte, um mein erstes Nick Seven-Abenteuer zu schreiben, stellte ich mir eine Frage: Wenn ich ein ehemaliger CIA-Spion wäre, der irgendwohin gehen und neu anfangen möchte, wo wäre das? Die Keys waren für mich die offensichtliche Wahl.

In diesem Teil des Landes gibt es alles, was eine gute Abenteuergeschichte ausmacht – exotische Orte, eine Atmosphäre und Sonnenuntergänge zum Sterben, fast jede Nationalität ist vertreten und ein enormer Bekanntheitsgrad. Wenn man „Key Largo“ erwähnt, denken die meisten Leute sofort an Bogart und Bacall. Dank der Fülle an Filmen und Fernsehsendungen, die in Miami und South Beach spielen, sind viele Leser bereits mit der Gegend vertraut. Außerdem ist es besser, als einen Krimi in Dayton, Ohio zu drehen, und bietet mir eine gute Ausrede, jedes Jahr zum Recherchieren und Parasailing dorthin zu fahren.

Tyler: Was unterscheidet Ihr Buch Ihrer Meinung nach von all den anderen Kriminalromanen und Geschichten ĂĽber die Mafia?

Tim: Das ist kein typischer Räuber- und Polizisten-Krimi, bei dem die Polizei oder ein Privatdetektiv den Fall aufklärt. Mein Held, Nick Seven, ist Joe Citizen, einfach ein Typ, der sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmert und keine Lust hat, wieder in die Action oder Intrigen einzutauchen, die Teil seines früheren Lebens waren. Sobald er in den Konflikt hineingezogen wird, muss er sich auf seinen Verstand und seine Instinkte verlassen, um herauszukommen und sein Leben zurückzugewinnen. Es gibt auch jede Menge Humor und Satire, einschließlich eines laufenden Streits zwischen zwei Auftragskillern darüber, ob Frank Sinatra oder Julius LaRosa den größten Einfluss auf die Popkultur hatten.

Tyler: Natürlich war Frank Sinatra ein großartiger Sänger und hatte einen italienischen Hintergrund und ich glaube, es gab Gerüchte über Mafia-Verbindungen, aber entschuldigen Sie meine Unwissenheit, wer war Julius LaRosa?

Tim: Um einen der Charaktere zu zitieren: „Du hast noch nie von Julius LaRosa gehört, einem der größten Sänger aller Zeiten?? Das ist unglaublich! Dieser Typ konnte ein hohes C treffen, so wie ich Ziele treffe. Du hast jemals getroffen.“ ein hohes C?“

Im Ernst, LaRosa war in den 1950er Jahren ein aufstrebender junger Schlagersänger in der täglichen Fernsehsendung von Arthur Godfrey. (Sie haben von Arthur Godfrey gehört, oder? Gut). Eines Tages feuerte Godfrey LaRosa auf Sendung – live – wegen einer eingebildeten Kränkung, und seine Karriere erholte sich nie wieder vollständig. Obwohl ich ein großer Sinatra-Fan bin, dachte ich, dass es vielleicht ein paar Lacher hervorrufen würde, wenn das Argument als Running Gag durch das ganze Buch geht, ohne dass Respektlosigkeit gegenüber einem der beiden Herren gemeint ist.

Tyler: Nun, ich wette immer noch auf Frank Sinatra, aber danke für die Erklärung. Tim, was einen guten Kriminalroman wirklich ausmacht, ist oft der Held oder der Detektiv. Erzählst du uns etwas über deinen Hauptcharakter, Nick Seven?

Tim: Nick ist ein ehemaliger CIA-Spion, der seine Karriere damit verbracht hat, Terroristen rund um den Globus aufzuspüren. Während eines Einsatzes vor Jahren kam seine Frau bei einem Bombenanschlag ums Leben, der für ihn bestimmt war. Nachdem er sich an dem Verantwortlichen gerächt hatte, verließ er den Dienst und ließ sich auf den Florida Keys nieder, wo er mit Felicia, einer ehemaligen Kollegin aus Barbados, für die er schon immer etwas übrig hatte, einen Club am Golf von Mexiko leitete.

Nick ist zynisch, cool und hartgesotten und hat eine sensible romantische Seite, die er gerne verbirgt. Als Spion agierte er immer als Einzelgänger und besteht immer noch darauf, sein Leben nach seinen eigenen Vorstellungen zu gestalten. Er ist der Typ, mit dem deine Mutter dich nicht spielen lassen würde, den du aber auf deiner Seite haben möchtest.

Tyler: Würden Sie sagen, dass Sie Nick Seven sehr ähnlich sind, oder ist er überwiegend ein Fantasy-Charakter?

Tim: Viele meiner eigenen Persönlichkeitsmerkmale sind in Nick Seven eingeflossen, und ich betrachte ihn als mein Alter Ego. Er kann die Dinge tun, von denen ich nur träumen kann – mit einer schönen Frau aus Barbados auf den Keys leben, sich auf Intrigen einlassen, die Bösewichte besiegen und beim Blackjack und Poker gewinnen.

Tyler: Nick klingt wie eine Figur, die viele Männer gerne sein würden. Richard Blake, der „The Vendetta Factor“ für Reader Views rezensierte, sagte, der Roman habe großes Potenzial für einen Film. Wie würden Sie sich eine Verfilmung des Buches vorstellen und wen würden Sie gerne als Nick Seven oder sogar als einige der anderen Charaktere verkörpern?

Tim: Ich könnte mir das als eine Mischung aus „CSI: Miami“ und „Peter Gunn“ vorstellen, bei der die exotischen Orte, die ich im Buch beschrieben habe, zusammen mit einer Retro-Jazz-Partitur verwendet werden. Ich habe mir immer George Clooney oder Pierce Brosnan als Nick vorgestellt. Beide haben den nötigen „Coolness-Faktor“ und den sarkastischen Witz, um die von mir geschaffene Figur zu verkörpern. Was Felicia betrifft, würde ich auf Khandi Alexander oder Vanessa Williams warten.

Tyler: Ich habe gehört, dass „The Vendetta Factor“ Ihr dritter Roman ist. Worum ging es in Ihren bisherigen Romanen?

Tim: „Memories Die Last“ stellt Nick Seven vor und holt ihn aus seinem selbst auferlegten Exil, als die CIA ihn davon überzeugt, dass der Terrorist, der seine Frau getötet hat, möglicherweise noch am Leben ist, was Nick dazu zwingt, Ereignisse noch einmal Revue passieren zu lassen, die er vor langer Zeit in den Keller verbannt hatte . Seine Untersuchung deckt Korruption und Vertuschungen auf höchster Regierungsebene auf.

Im Nachfolger „Never Trust Your Dreams“ werden Nick und Felicia unfreiwillig in Amerikas Krieg gegen den Terror verwickelt, während sie versuchen, einen abtrünnigen Agenten aus ihrer Vergangenheit auszutricksen. Ein Teil der Verschwörung besteht darin, dass Nick als Sündenbock für einen Mord hingestellt wird, den er nicht begangen hat, und den er aufklären muss, um freizukommen.

Tyler: Ich habe gehört, dass Sie für Ihre Romane einige Preise gewonnen haben. Ich war schon immer neugierig auf Preisausschreiben, weil es so viele gibt. Würden Sie uns sagen, welche Auszeichnungen Ihre Romane gewonnen haben, wie Sie an den Wettbewerben teilgenommen haben und wie ein Autor entscheiden sollte, welche Wettbewerbe sich für die Teilnahme lohnen?

Tim: „Memories Die Last“ gewann 2004 den Allbooks Reviews Editor’s Choice Award fĂĽr Belletristik und wurde von Blackrefer.com zum besten Mystery-Roman des Jahres 2005 gekĂĽrt. „Never Trust Your Dreams“ wurde von Blackrefer.com zum besten Mystery-Roman des Jahres 2006 gekĂĽrt, und „The Vendetta Factor“ ist derzeit Finalist in einem Wettbewerb von Authorisland.com. Die Zitate fĂĽr die ersten beiden BĂĽcher waren eine völlige Ăśberraschung, da ich nicht wusste, dass diese Websites Auszeichnungen vergeben. Sie haben Recht, dass es viele Wettbewerbe gibt, und ich wĂĽrde Autoren raten, sich vor der Teilnahme ĂĽber die Websites oder Organisationen zu informieren. Sie sollten sich auch darĂĽber im Klaren sein, dass dies oft mit Kosten verbunden ist, die viele hungernde Autoren verbieten. Sehr oft mĂĽssen Sie dies mit der potenziellen Exposition vergleichen, die Sie möglicherweise erhalten oder nicht, und von dort aus fortfahren. Wenn Sie unbekannt sind, wĂĽrde ich nicht empfehlen, Ihr Buch an die Pulitzer-Leute zu schicken, es sei denn, Ihr Horoskop war an diesem Tag wirklich gut.

Tyler: Danke für die Informationen, Tim. Was waren Ihrer Meinung nach Ihre größten literarischen oder sonstigen Einflüsse, die Ihr Schreiben inspiriert haben?

Tim: Aus literarischer Sicht war ich schon immer ein Fan von Raymond Chandler, Mickey Spillane, Robert B. Parker und James W. Hall. Ich nehme an, dass ihr Stil die Art, wie ich schreibe, beeinflusst hat. Meine größte Inspiration, die mich zum Schreiben antreibt, ist die Resonanz, die ich von Leuten bekomme, die meine Bücher gelesen haben. Das schönste Kompliment, das ich bekommen kann, ist, wenn sie sagen: „Ich kann es kaum erwarten, Ihr nächstes Buch zu lesen.“ Viel besser geht es nicht.

Tyler: Da stimme ich dir zu, Tim. Die Wertschätzung anderer für Ihre Arbeit überwiegt alle anderen Vorteile. Betrachten Sie sich ausschließlich als Autor von Krimi-Thrillern oder sehen Sie sich in andere Genres verzweigt?

Tim: Ich schreibe gerne in diesem Genre, habe mich aber kürzlich an einer romantischen Komödie versucht, die aus der Perspektive eines Mannes erzählt wird. Überraschenderweise fiel mir der Wechsel gar nicht so schwer, zumal ich auf meine eigenen Erfahrungen in den Beziehungskriegen zurückgreifen konnte.

Tyler: Was schreibst du gerade? Werden wir diese romantische Komödie bald in gedruckter Form sehen, oder gibt es noch ein weiteres Kapitel über Nick Seven zu schreiben?

Tim: Die romantische Komödie befindet sich derzeit in der Überarbeitungs- und Polierphase, bevor ich sie prüfen und bearbeiten lasse. Ich arbeite auch an einem weiteren Nick Seven-Abenteuer mit dem vorläufigen Titel „Jinx Money“. Es werden noch weitere Nick-Geschichten folgen, da ein Charakter mit so vielen Ebenen wie er immer Schwierigkeiten haben wird, sich darauf einzulassen. Ich muss mir nur die heutigen Schlagzeilen ansehen und mir vorstellen, was er in dieser Situation tun würde.

Tyler: Vielen Dank, dass du heute bei mir warst, Tim. Bevor wir gehen, teilen Sie unseren Lesern bitte Ihre Website-Adresse mit, damit sie weitere Informationen über „The Vendetta Factor“ und Ihre anderen preisgekrönten Romane erhalten können.

Tim: Sie können http://www.timsmithauthor.com besuchen, um alles über meine Bücher zu lesen und einige Fotos von Orten zu sehen, an denen die Geschichten spielen.

Tyler: Danke, Tim, dass du heute hier bist. Ich hoffe, wir können uns auf viele weitere Nick Seven-Geschichten freuen.