Das Glaubens-, Verhaltens- und Ergebnismodell verstehen

Was ist das BBR-Modell?

Unser Glaubenssystem bestimmt alle unsere Verhaltensweisen und folglich bestimmen unsere Verhaltensweisen unsere Ergebnisse. Damit jedes unserer Ziele erfolgreich erreicht werden kann, muss es einen klar definierten Erfolgsma√üstab haben, der den Regeln wohlgeformter Ergebnisse entspricht und es uns erm√∂glicht, zu beurteilen, ob wir das Ziel erfolgreich erreicht haben oder nicht. F√ľr den Fall, dass wir das Ziel nicht erreicht haben, werden wir zwangsl√§ufig Ausreden finden, warum wir es nicht erreicht haben. Denken Sie daran, ‚Äědass wir die vollst√§ndige Kontrolle √ľber unseren Geist und damit √ľber unsere Ergebnisse (Ziele) haben‚Äú. Wenn wir den Prozess der Zielsetzung noch einmal durchgehen, werden wir oft Erkenntnisse gewinnen, die wir gelernt haben, weil wir das Ziel erreicht haben, oder Dinge, die wir gelernt haben, weil wir das Ziel nicht erreicht haben.

Das zugrunde liegende Prinzip ist jedoch, dass unsere √úberzeugungen unser Verhalten bestimmen und dass unsere Handlungen ein direktes Ergebnis unserer √úberzeugungen sind, daher die Verbindung zwischen unseren √úberzeugungen, unserem Verhalten und letztendlich unseren Ergebnissen.

Wie funktioniert das BBR-Modell?

Das Modell ‚ÄěBelief, Behave Result‚Äú basiert auf der Annahme, dass Sie zu 100 % davon √ľberzeugt sind, dass Sie das Ziel erreichen k√∂nnen. dass Ihnen alle Ressourcen zur Verf√ľgung stehen, um das Ziel zu erreichen, und dass es √∂kologisch sinnvoll und sinnvoll ist, d. h. dass die negativen Vorteile die positiven nicht √ľberwiegen. Sie k√∂nnten beispielsweise all Ihre Zeit, M√ľhe und Ihr gesamtes Kapital darauf verwenden, ein preisgekr√∂ntes Unternehmen im Wert von mehreren Millionen Pfund aufzubauen, aber zu welchem ‚Äč‚ÄčPreis? Welche Auswirkungen h√§tte das auf Ihr Privatleben? deine Familie, deine Ehe; Werden sie in Fetzen zur√ľckbleiben? Lohnt es sich also und ist es √∂kologisch sinnvoll?

Das Modell umfasst eine Reihe von Schritten, die alle vom ersten bis zum letzten Schritt zusammenarbeiten, mit einem Ziel vor Augen: dem Erreichen des Ziels. Der Fokus sollte darauf gerichtet sein, das Ergebnis (das Ziel) zu erreichen, und dann darauf zur√ľckgreifen und die Ma√ünahmen festlegen, die es erm√∂glichen, das Ziel genau in der geplanten Weise zu erreichen. Dabei muss sichergestellt werden, dass wir genau wissen, welche Anzeichen vorherrschend sein werden, die darauf hinweisen, dass das Ziel erreicht wurde erreicht wurde.

David Beckham ist einer der gr√∂√üten Fu√üballer der Welt und insbesondere einer der gr√∂√üten Vertreter des Freisto√ües. Im Oktober 2001 verlor England mit 1:2 gegen Griechenland und drohte eine Minute vor Spielende einer gro√üen Peinlichkeit. Der Rest ist Geschichte, denn David Beckham erzielte ein wirklich fantastisches Tor, rettete England vor dem Err√∂ten und qualifizierte sich f√ľr die WM-Endrunde 2002. Von dem Moment an, als er [ Beckham] Nachdem er sich auf diesen Freisto√ü vorbereitet hatte, glaubte er, noch bevor er mit dem Anlauf begann, dass er √ľber die F√§higkeiten und das Fachwissen verf√ľgte, um ein Tor zu erzielen. Er war zu 100 % davon √ľberzeugt, dass er mit dem Freisto√ü nicht nur punkten konnte, sondern sogar punkten w√ľrde. Daher spiegelten seine Verhaltensweisen seinen Glauben wider und was am Ende geschah, das Ziel, war unvermeidlich.

Was w√§re, wenn Sie das Modell ‚ÄěBelief, Behavior, Result‚Äú auf Ihr Unternehmen anwenden w√ľrden?

Stellen Sie sich vor, wie sich Ihre Ergebnisse in Zukunft √§ndern w√ľrden, um die Dinge widerzuspiegeln, von denen Sie schon immer wussten, dass Sie alles erreichen k√∂nnen, was Sie erreichen m√∂chten, und dass Sie alles sein k√∂nnen, was Sie schon immer sein wollten. Stellen Sie sich vor, Sie k√∂nnten lernen, wie Sie Ziele setzen und diese im Laufe Ihres Lebens konsequent erreichen und es Ihnen erm√∂glichen, das Gesch√§ft und den Lebensstil Ihrer Wahl zu f√ľhren.